TERMIN NÄCHSTE SCHULUNG

Die nächste Scoutschulung findet am 14. Oktober 2017 von 10:00 Uhr bis 13:30 Uhr im Ratsgymnasium in Rheda-Wiedenbrück statt

Scoutschulung am 04.03.2017 Alltagsintegrierte Sprachförderung – Sprache als Brücke zur Integration

Am vergangenen Samstag (04. März 2017) hat die Diplom-Psychologin und Logopädin Frau Dr. Ann-Kathrin Brockmann (Universität Hildesheim) im Einstein-Gymnasium Rheda einen Vortrag mit anschließendem Workshop zum Thema ‚Alltagsintegrierte Sprachförderung‘ gehalten. Dazu eingeladen hatten die Service-Clubs Inner-Wheel Gütersloh und Rotary Rheda-Wiedenbrück im Rahmen ihres gemeinsamen Sprachförderungsprojekts Sprache verbindet. Etwa vierzig Schüler-/innen und zwanzig Erwachsene haben daran interessiert teilgenommen.

Das erfolgreiche Lernen der deutschen Sprache ist eine der zentralen Brücken zu einer gelingenden Integration. Es stellt eine der größten Herausforderungen für unsere Gesellschaft dar, eine Lösung dafür zu finden, wie Kinder möglichst rasch die deutsche Sprache erlernen können. Gerade junge Kinder, für die Deutschkurse nicht in Frage kommen, profitieren von einem Sprachlernen in ganz alltäglichen Situationen. Die vielen jungen Menschen, die sich im Rahmen des Projekts Sprache Verbindet als sprach-scouts in den Familien und offenen Ganztagsschulen mit den in unserer Stadt ankommenden Kindern beschäftigen, kommunizieren mit und helfen ihnen damit deutsche Wörter zu lernen. Dabei gibt gerade ein unkomplizierter und intuitiver sprachförderlicher Umgang den Kindern Sicherheit, Geborgenheit und Vertrauen. Ziel des halbtätigen workshops war, mit den engagierten Jugendlichen Verhaltensweisen einzuüben, damit die betreuten Kinder gut und gerne die deutsche Sprache lernen. Nach Ansicht der lebendig vortragenden Referentin sei es hierfür bedeutsam, eine menschlich-warme Atmosphäre zu schaffen. Der beste Lehrer sei nicht der, der alles weiß, sondern der, welcher das Herz am rechten Fleck trage. An die Adresse von oft zu viel besorgten Eltern empfahl sie, ihre Kinder zum Spracherwerb bestmöglich zu unterstützen. Prinzipiell könne gar nicht genug deutsche Sprache gesprochen werden, ob ein- oder mehrsprachig, wichtig sei: früh genug und spielerisch und alltagsintegriert. Um sich in die Lage von Lernkindern hineinzuversetzen, schlug Frau Dr. Brockmann vor, sich selbst vorzustellen, ohne Sprachkenntnisse für ein Jahr nach China ausgewandert zu sein. Wie müsste sich unserer Vorstellung nach ein Chinese als Sprachlehrer verhalten, damit man selbst möglichst schnell die fremde Sprache lernt? Fast beiläufig vermittelte die Referentin Lerntechniken und sprachförderliche Grundhaltungen, wie etwa Blickkontakt halten, abwarten, zuhören, interessiert nachzufragen, deutlich zu sprechen und kurze, einfache Sätze zu bilden. Einprägsam für Kinder sei es auch, gleichzeitig das auch zu tun, was man sagt, wie zum Beispiel einen Ball zu schießen, einen Obstsalat zu schneiden und Wäsche zu waschen. Frau Dr. Brockmann schloss ihren Vortrag mit einem mongolischen Zitat: „ Ein gutes Wort hat Wärme für drei Winter.“ Damit sei gemeint, dass gerade Sprache befähigt, uns tiefmenschlich und in unserem Wesen herzlich zu verbinden. Anhaltender Applaus war der ehrliche Dank für einen mitreißenden Vormittag. Ludger Weeg

Scoutschulung am 12.11.2016

Unser Beitrag zum Motto "Unique and United" der Inner Wheel Weltpräsidentin 2015/ 2016, Charlotte de Vos

„Sprache verbindet“

Sprache verbindet as the Main-Hands-On-Project in our IWC Gütersloh is not at all unique! The reason for that is that the concept does not have its origin in our club but is a well-known project within the “Rotarian Family”.

What is “Sprache verbindet”?

It is a project in which children from foreign countries within the age range of 3-11 years are taught German by High School Students.

The core concept is learning by playing. The students are paid for their support but as most of the families do not have sufficient financial means Inner Wheel and Rotary share the costs.

Many members of our IWC and also members of the two Rotary Clubs act as guardians.

So what makes our part “unique & united”?

One Inner Wheel Club (Gütersloh) is cooperating with two Rotary Clubs (Gütersloh, Rheda-Wiedenbrück).

It is based on two managing groups, each in every town with members of our IWC and both Rotary Clubs. Thus we are working together very closely, forming a strong and efficient basis for the project.

The most special and Unique Part of the project is that students as well as guardians are invited to the homes of the families from foreign countries (such as Bulgaria, Romania, Iraq, Sri Lanka, Syria…) where no teacher will usually be invited to.

Cross-cultural and cross-generational gatherings are meant to improve mutual understanding. The familiar atmosphere at home is a perfect basis for friendship and enables the children even more to learn German easily.

Additionally A-level students provide one on one tutorial to meet the individual requirements of refugees to ensure proper integration into the best matching class at school.

What is more, the children’s knowledge of the German language and level of integration are analysed, documented and evaluated by a group of students. This is helpful to optimize our future efforts within the project. One more fact making it Unique and United is that we work together with students of the age of 15-19 years who give the lessons, which means Old and Young work together and learn from each other.

Ellen Brockmeyer, Präsidentin Inner Wheel Club Gütersloh. Henrika Küppers, Sprache verbindet Rheda-Wiedenbrück. Margret Theissen, Sprache verbindet Gütersloh

Scoutschulung am 09.04.2016

Mit ca. 30 teilnehmenden Scouts und 15 teilnehmenden Paten war auch diese Scoutschulung eine gelungene Veranstaltung im Projekt „Sprache verbindet“ in Rheda-Wiedenbrück.
Wir freuen uns sehr darüber, dass erstmalig die Schulung im Einstein-Gymnasium im Ortsteil Rheda stattfinden konnte. Die von uns angestrebte Zusammenarbeit mit den beiden ansässigen Gymnasien findet ihren Ausdruck darin, dass zukünftig, (nachdem bisher alle Schulungen im Ratsgymnasium in Wiedenbrück durchgeführt wurden) abwechselnd die Schulungen in den beiden Gymnasien stattfinden werden. Auch die Werbung der Scouts findet in Abstimmung mit beiden Schulen in Rheda-Wiedenbrück statt. Die Zusammenarbeit mit den Schulen ist in diesem Projekt ein wichtiger Baustein.
Die Mitglieder der Steuergruppe, Henrika Küppers, Klaus Küppers, Angelica Niestadtkötter, Rüdiger Niestadtkötter, Annette Reich und Andreas Ritterbach, führen durch die Veranstaltung. Luisa Reich unterstützt die Steuergruppe und übernimmt administrative Aufgaben im Projekt. Nach der Begrüßung der neuen Scouts werden organisatorische Dinge geklärt und die Materialien vorgestellt, die die Scouts an die Hand bekommen.
Der Schwerpunkt der Veranstaltung ist der Vortrag von Frau Dr. Golsabahi. Frau Golsabahi ist eine niedergelassene Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie und Vorsitzende des Dachverbands der transkulturellen Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik. In ihrem Vortrag „Die Grenzen meiner Welt sind die Grenzen meiner Muttersprache“ stellt Frau Golsabahi dar, dass unterschiedliche non-verbale und sprachliche Strukturen in den einzelnen Kulturen vorherrschen. Zur Sprachvermittlung sind Kenntnisse darüber unabdingbar. Anhand von kurzen Filmsequenzen (Beispielsweise Ausschnitte aus „My greek wedding“, „Kick it like Beckham“) zeigt sie die unterschiedlichen sprachlichen Strukturen, sowie Differenzen in der Lebensgestaltung auf. Die Scouts und Paten haben so erlebt, wie es zu Missverständnissen im interkulturellen Dialog kommen kann. Als wichtige Botschaft bekommen alle Anwesenden aufgezeigt, dass eine offene Haltung von Scouts, Paten, und Familien mit Zuwandergunsgeschichte die Grundvorraussetzung für die Arbeit im Projekt „Sprache verbindet“ darstellt.
Die Mittagspause im Anschluss an den Vortrag kann bei strahlendem Sonnenschein auf dem Schulhof stattfinden.Alle Anwesenden können sich mit Currywurst und Möhren-Ingwer Suppe stärken. Einige Scouts nutzen die Möglichkeit sich mit ihren Paten auszutauschen. Auch im Vortragsraum zurück entsteht eine rege Diskussion zu dem hochaktuellen Thema des Vortrags. Zum Ende der Veranstaltung wird Paula Schmalhorst als langjähriger Scout aus dem Projekt verabschiedet. Paula berichtet von ihrer Arbeit und gibt einige ihrer Erfahrungen an die Scouts weiter, auch die Beziehung, die zur Familie entstanden ist, spielt dabei eine nicht mindere Rolle. Paula erhält ihr Zeugnis, das bei Bewerbungen in ihren Unterlagen nicht fehlen wird. Herr Ritterbach als Mitglied der Steuergruppe und Herr von Hodenberg als anwesender Pate weisen nochmals auf die Wichtigkeit von bescheinigtem sozialen Engagement im Rahmen von Bewerbungen hin.
Unter Tagesordnungspunkt „Verschiedenes“ stellt Luisa Reich ihr wissenschaftliches Forschungsprojekt zum Thema „Sprache verbindet“ vor und wirbt für die Mitarbeit im Rahmen der Forschung, bei der es um Strategien der alltagsintegrierten Sprachförderung gehen wird. Annette Reich, Luisa Reich

Aktuelles Güncel Duyurular (Neu)